Kneippen in Pfettrach

Frau Genovefa Willi, Kneippmentorin hielt beim Gartenbauverein einen Einführungskurs zum richtigen Kneippen.

Zuerst informierte sie über das Leben und Wirken des Pfarrer Kneipp. Sebastian Anton K Kneippenneipp war ein römisch-katholischer Priester aus bayerisch Schwaben, der als Kaltwassertherapie betreibender Hydrotherapeut und Naturheilkundler bekannt geworden ist. Als er an Tuberkulose erkrankte, heilte er sich durch eiskalte Bäder in der Donau und entwickelte später aus dieser Erfahrung sein Gesundheitskonzept, mit dem er Kranke heilte und letztlich weltweite Bekanntheit erlangt. Gleichzeitig wies er immer wieder auf die vorbeugende Wirkung einer gesunden Lebensweise hin. Er stützte seine ganzheitliche Lehre auf fünf Säulen: die Kraft der Heilpflanzen, die Wirkung des Wassers, die Auswirkungen von ausreichend Bewegung, eine ausgewogene Ernährung und ein harmonischer Lebensstil.

 

Frau Willi informierte die Teilnehmer, wie man zu Hause das Wassertreten, kalte Armbäder und Kniegüsse durchführen kann. Eine weitere bekannte Kneipp-Anwendungsform ist das Tautreten. Man geht morgens nach dem Aufstehen 2-3 Minuten über taufrisches feuchtes Gras. Anschließend das Wiedererwärmen nicht vergessen! Im Anschluss an die Theorie marschierte man zur neu errichteten Kneippanlage am Sportplatz. Hier konnten die Teilnehmer ausprobieren, wie man sich richtig im Wasser bewegt. Die Füße nach dem Wassertreten an der Luft trocknen lassen. Nach einer richtig dosierten Wasseranwendung sollte man sich wohlfühlen.

 

Vorsitzender Stefan Raßhofer dankte Frau Willi im Namen des Gartenbauvereins für diesen informativen und interessanten Vortrag.