Tag des Baumes in Pfettrach

Nach zweijähriger Corona-Pause  beging der Gartenbauverein Pfettrach letzten Freitag den Tag des Baumes.Vorsitzender Stefan Raßhofer freute sich, den ersten Bürgermeister Sebastian Stanglmayr, dritte Bürgermeisterin Angelika Aigner, Architektin Birgit Hübner, Diakon Michael Weigl und Gemeinderätin Traudl Franz dazu begrüßen zu dürfen. Allen voran natürlich die Kinder des Kindergartens St.Michael mit ihrer Leiterin Tanja Hobmeier sowie den Betreuerinnen. Diesmal wurde kein Baum gepflanzt, sondern es wurde die Patenschaft eines Apfeldorns übernommen, der im Zuge der Errichtung der Kneippanlage gepflanzt wurde. Nach dem Segen durch Diakon Weigl stimmten die Kinder ein fröhliches Lied an und anschließend durften sie den Apfeldorn kräftig gießen und mit buntbemalten Steinen schmücken. Dieser Baum ist das ganze Jahr über eine Augenweide, im Frühjahr blüht er herrlich und sind Nahrungsquelle für Bienen und Hummeln, die Früchte ähneln ein wenig Mini-Äpfeln in orange bis blutrot. Sie bleiben nicht selten bis Dezember oder Januar an den Zweigen haften. Daneben ist das Gehölz auch von ökologischem Wert: Vögel ernähren sich von den Früchten und nisten in den Sommermonaten in seinem dichten Geäst. Der bedornte und reich verzweigte Apfeldorn bietet Tieren sicheren Unterschlupf und Schutz vor Fressfeinden. Vorsitzender Stefan Raßhofer dankte den Mitwirkenden und Kindern.