Gartler-Ausflug nach Südtirol

Am 24. und 25.06. unternahm der Gartenbauverein Pfettrach seinen Zweitagesausflug nach Südtirol.

 

Erstes Ziel war die Festung Franzensfeste, die erst seit dem Jahre 2005 der Zivilbevölkerung zugänglich ist. Hier hatte Reiseführer Stefan Raßhofer eine Führung durch die Anlage organisiert.

 

Geplant und gebaut zwischen 1833 und 1838, war die Franzensfeste eine der sichersten Festungen des Alpenraums. Die 65.000 Quadratmeter große Festung verfügt über ein gigantisches Labyrinth aus Räumen, Gängen und Treppen und erstreckt sich über eine Geländefläche von mehr als 20 Hektar.

Die direkte Verbindung zur Unteren Festung verläuft unterirdisch über eine spektakuläre Treppe, bestehend aus 451 Stufen.

 

Im Hotel in Leifers bei Bozen war der Nachmittag zur freien Verfügung.

 

Am nächsten Morgen konnte das eigentliche Ziel des Ausflugs, der Karer See, wegen starken Regens nicht angefahren werden. Auch der Abstecher nach Bozen zum Ötzi-Musuem fiel ins Wasser. So fuhr man am Nachmittag Richtung Garmisch zu den Kuhflucht-Wasserfällen bei Farchant. Doch musste man wegen der Staus auf den Autobahnen viel Geduld aufbringen. Nach dem gemeinsamen Abendessen im Kloster Ettal war man gegen 21.30 Uhr wieder in Pfettrach und Altdorf. Reiseleiter Stefan Raßhofer hatte ein sehr schönes Programm angeboten, doch spielte dieses Jahr der Wettergott den Gartlern einen Streich.